Was bedeutet “systemisch”?

“Systemisch” ist heute schon fast ein Modebegriff geworden: Alles ist “Systemisch”.

Das stimmt in gewisser Weise. Alles ist mit Allem verbunden – das wussten schon die alten naturverbundenen Urvölker. Doch wie können wir dieses Wissen für unser heutiges modernes Leben nutzen? Und was bedeutet es wirklich?

Der Begriff “System” ist abgeleitet vom altgriechischen Wort “sýstēma” und heißt: “Ein aus mehreren Einzelteilen zusammengesetztes Ganzes, eine Gesamtheit von aufeinander bezogenen oder miteinander verbundenen Elementen, die als Einheit angesehen werden.”

 

Der systemische Aspekt im CoachingWechselwirkung

Warum haben Menschen Probleme, Entscheidungen zu treffen?
Warum erreichen sie Ihre Ziele nicht?

Warum haben viele Mühe damit, Ihre Ziele überhaupt zu definieren?

Weil sie Angst haben.

Angst, die falschen Entscheidungen zu treffen
Angst vor den Konsequenzen Angst zu scheitern
Angst, was andere über sie denken könnten
Angst, nicht mehr gemocht zu werden
Angst, andere zu verletzen

Im Grunde geht es immer um “Beziehung”: Welche Wechselwirkungen löse ich mit meinen Entscheidungen und Veränderungen aus und wie kann ich damit umgehen? Und oft führt die Angst dazu, sich eben nicht zu entscheiden – anstehende Veränderungen auf die lange Bank zu schieben.

Doch sich nicht zu entscheiden ist auch eine Entscheidung.
Das führt letztlich zu Stillstand und ist als Prinzip in der Natur nicht vorgesehen.

Wir schauen mit Ihnen auf die Wechselwirkungen und beleuchten mögliche Konsequenzen.
Wir unterstützen Sie im Loslassen Ihrer Ängste, dort wo sie nicht angemessen sind und begleiten Sie, sich dem Leben und seinen Möglichkeiten ganz hinzugeben, um Ihre persönlichen Ziele zu finden und umzusetzen.

 

Der systemische Aspekt in der Therapie

In der Therapie schauen wir nicht nur auf den Menschen und sein “Symptom”. Wir schauen auf ihn als ein Wesen, dass in verschiedensten Beziehungen steht.

Die wichtigste Beziehung zu anderen Menschen ist in therapeutischer Hinsicht in erster Linie die Herkunftsfamilie – und das über mehrere Generationen hinweg. Die Position, die der Einzelne in seinem System einnimmt, wird sein Befinden, sein Verhalten, sowie seine Beziehungsmuster beeinflussen.

StammbaumWas einen Menschen prägt, sind nicht nur die Beziehungserfahrungen, die er als Kind mit seinen Eltern und anderen Bezugspersonen machte. Es sind auch unbewusste Beziehungen zu anderen Mitgliedern seines Familiensystems – sogar über mehrere Generationen hinweg, selbst wenn der Mensch diese nie kennengelernt hat.

Jede Störung in einem Familiensystem wirkt sich mehr oder weniger auf alle Mitglieder aus – wie bei einem Mobile: Bewegt man irgend einen Teil, bewegt sich immer das ganze System. Und das betrifft nicht nur Glaubensmuster und Einstellungen – selbst Gefühle sind oft nicht auf Selbst-Erlebtes zurückzuführen, sondern können von Familienmitgliedern oder anderen “Weltbildprägern” übernommen sein.

Alleine kann man diese Verstrickungen mit dem System oft nicht erkennen. Ganz einfach deshalb, weil man Teil des Systems ist und damit zu nah dran – es ist so, als würden Sie versuchen, sich selbst klar im Spiegel zu sehen, während Sie mit der Nasenspitze den Spiegel berühren.
Ein weiterer Aspekt ist die Tatsache, dass viele Prägungen in der frühen Kindheit und sogar in der Zeit der Schwangerschaft geschehen, so dass wir kaum bewusste Erinnerungen daran haben – was nicht heißt, dass sie deshalb nicht mehr aus dem Unterbewusstsein heraus wirken würden.

Wir schauen mit Ihnen auch auf Ihre Vergangenheit – wo ist kindliche, unschuldige Lust und Neugierde auf das Leben verloren gegangen, in welchen Aspekten haben Sie kindliche oder pubertäre Entwicklungen noch nicht ganz abgeschlossen, was fehlt Ihnen zur ganzen Reife und Selbstverantwortung für ein selbstbestimmtes erwachsenes Leben?

 

Versöhnung

Wer versöhnlich zurückblicken kann auf seine Herkunft, seine Kindheit, sein Schicksal und das seiner Eltern und Ahnen, kann in Frieden kommen. Dann kann er mit der Kraft seiner Ahnen im Rücken und seinem Blick nach vorne in den Fluss des Lebens steigen, Ja zu seinem einzigartigen Leben sagen, sein volles Potential nutzen und seine Bestimmung leben.

In der Systemischen Hypnotherapie ist der Ausgangspunkt ebenso ein entspannter Körperzustand. Der Fokus liegt hier beim Aufdecken von früheren belastenden Ereignissen – selbst erlebt oder unbewusst übernommen aus dem Familiensystem – die heute noch wirksam sind. Die Hypnose ist ein besonders wirksames Verfahren, um Zugang zu unterbewussten Schichten der Seele und ihrer Konflikte zu bekommen und somit Ausgangspunkt für Veränderung und Heilung.

Bildquellen: © Kleylein A. Hermsdorf, Pixelio, Marti Fenton